Tischtennissport

"Tischtennis - Der schnellste Ballsport der Welt!"Unser Sponsor

 

News

ValentinConstantinAnton.JPG Mini-Meisterschaften des Kreises Teltow - Fläming
Am Samstag fanden in der Ludwigsfelder Stadtsporthalle die Mini-Meisterschaften des Kreises Teltow-Fläming im Tischtennis statt. Dieser vom Deutschen Tischtennisbund initiierte Wettbewerb für Nichtaktive bzw. Anfänger begann im Januar mit dem Luckenwalder Ortsentscheid. Leider war das Interesse in Luckenwalde seinerzeit sehr gering, so dass lediglich drei Jungen im Alter bis 8 Jahren daran teilnahmen. Seitdem haben Anton Loroff sowie das Bruderpaar Constantin und Valentin Malich jedoch schon fleißig in unserem Verein trainiert und konnten nun mit ihrem Betreuer Steffen Hintze nach Ludwigsfelde zu ihrem ersten Wettkampf fahren. Natürlich wollten sich auch die Papas der drei den ersten Wettkampf ihrer Söhne nicht entgehen lassen und begleiteten daher unsere jüngsten zu diesem ersten aufregenden Event.
In der Altersklasse bis 8 Jahre waren keine Kinder aus anderen Vereinen angetreten. Deshalb sollten unsere drei in der nächsthöheren Altersklasse 9/10 Jahre mitspielen. Hier winkte sogar die Qualifikationsmöglichkeit für die nächste Runde in Potsdam. Insgesamt bestand das Starterfeld schließlich aus 12 Teilnehmern, davon wie schon erwähnt unsere drei u8-Jungen, 7 Jungen und zwei Mädchen im Alter 9 und 10 Jahre. Es wurde zuerst in zwei Sechser-Gruppen gespielt. Die besten drei jeder Gruppe durften im Anschluss die 4 Startplätze für das Mini-Turnier des Landesbereiches West ausspielen. Der Auftakt für unsere drei verlief unterschiedlich. Während Anton seine ersten zwei Spiele gewinnen konnte, musste Valentin zwei Niederlagen bereits zum Auftakt verkraften. Ein strahlendes Lächeln stand bitteren Tränen gegenüber. Constantin verlor das erste Spiel, gewann aber sein zweites. Was die drei danach leisteten, ließ dann aber sowohl den Jugendwart unseres Vereins als auch beide Väter staunen. Ohne weiteren Spielverlust erarbeiteten sich die Luckenwalder Eleven jeweils einen der ersten drei Plätze in ihrer Gruppe und schafften damit den Einzug in die Finalrunde.
Gestärkt durch diese Erfahrung und mit kräftigem Zuspruch der Erwachsenen setzten sie auch da ihre Erfolge fort. Das letzte Spiel des Turniers fand tatsächlich zwischen unseren beiden Zwillingen statt. In der Verlängerung des abschließenden Satzes konnte sich Constantin für seine Niederlage beim Ortsentscheid revanchieren und an seinem Bruder noch im Ranking vorbeiziehen. Doch Valentin konnte diese Niederlage gut verkraften, reichte es doch am Ende auch für ihn noch zu einem der Qualifikationsplätze. Am Ende jubelte die kleine Luckenwalder Delegation über die Plätze 1(Anton), 3 Constantin) und 4 (Valentin) sowie die damit verbundene Teilnahme an der nächsten Runde des Mini-Turniers im April in der Landeshauptstadt. Das ist insbesondere vor dem Hintergrund, dass alle drei eine Altersklasse niedriger hätten spielen können, eine herausragende Leistung und ein weiterer Beleg für die zur Zeit sehr gut funktionierende Nachwuchsarbeit der SG Einheit Luckenwalde.
Zusatzbild,v.l.n.r.:Valentin, Constantin und Anton
 

Eintrag von joerg am 18.03.2018

MoritzundTim.jpg Trotz krankheitsbedingtem Ausfall Qualifikation für die Endrunde geschafft
Am Samstag, dem 3. März fanden die Pokal-Vorrundenspiele der Tischtennis-Mannschaften im Nachwuchsbereich des Landes Brandenburg statt. Die SG Einheit Luckenwalde hatte bei den bis 10 Jahre alten Jungen eine Meldung beim Verband eingereicht. Mit Tim Strietzel, Moritz Loroff und Roman Schröder konnte eine Dreiermannschaft in diesem interessanten Wettbewerb zusammengestellt werden. Leider machte die überall grassierende Virusgrippe auch vor unserem Verein nicht halt. So musste Roman am Abend vorher wegen Fieber absagen.
Damit machten sich also nur Tim und Moritz gemeinsam mit ihrem Betreuer Steffen Hintze auf den Weg zum Landesleistungsstützpunkt Hohen Neuendorf, um die Luckenwalder Farben würdig zu vertreten. Das Spielsystem im Pokal besteht aus zwei Runden mit je drei Einzelspielen und einem dazwischen ausgetragenen Doppel. Bei 7 möglichen Spielen bedeutet der 4. Punkt den Sieg für diese Mannschaft, ein Unentschieden ist nicht möglich. Jede Mannschaft spielt gegen die drei anderen Vereine, nur der Sieger der Vorrunde qualifiziert sich für die Endrunde im April.
Neben den Hohen Neuendorfern kamen die gegnerischen Mannschaften aus Schwedt und Zehdenik. Im ersten Spiel mussten die Luckenwalder gleich gegen die Gastgeber antreten. Sowohl Moritz als auch Tim kamen an diesem Tag sehr gut aus den Startlöchern. Mit konzentriertem Spiel zeigten sie ihren Gegnern von Beginn an, dass sie trotz Roman’s Ausfall um den Tagessieg kämpfen wollten. Sie gewannen ihre zwei Einzel und auch das anschließende Doppel. In der zweiten Einzelrunde holte Tim den vierten Siegpunkt, sodass lediglich ein kampfloses Spiel gegen Luckenwalde zählte. Endstand also 4:1. Im zweiten Spiel gegen Zehdenick, die noch am Anfang ihrer Nachwuchsarbeit stehen, waren Moritz und Tim ihren Gegnern haushoch überlegen. Natürlich wurde auch hier das Fehlen von Roman mit einem Punktverlust gewertet, was ebenfalls zu einem Endstand von 4:1 führte. Da auch Schwedt seine ersten beiden Mannschaftsspiele gewinnen konnte, kam es schlussendlich zu einem echten Finalspiel. Hier kam Moritz und Tim zugute, dass sie bereits erfolgreich an Wettkämpfen auf Landesebene teilgenommen haben. Moritz musste in der ersten Einzelrunde gegen die Nummer 1 aus Schwedt antreten. In ganz engen Sätzen bewahrte er die Ruhe und wartete geduldig auf seine Chancen. Nach einem 11:9 im ersten und 16:14 in der Verlängerung des zweiten Satzes schien sich das Blatt schon zu seinen Gunsten zu neigen. Den ebenfalls hart umkämpften dritten Satz musste er mit 9:11 allerdings abgeben, um danach im vierten doch wieder mit 11:9 die Oberhand zu behalten. Tim löste seine Aufgabe am anderen Tisch souverän und holte den zweiten Einzelpunkt. Im Doppel sind die beiden mittlerweile auch schon sehr gut miteinander eingespielt. Zusätzlich kommt ihnen hierbei zu Gute, dass Tim Linkshänder ist, Moritz jedoch nicht. Das macht es den Gegnern wesentlich schwerer, sich auf die unterschiedlichen Rückschläge der beiden einzustellen. Wenig überraschend ging das Doppel an Luckenwalde, womit die Vorentscheidung gefallen war. In der abschließenden Einzelrunde gewannen beide nochmals, so dass auch dieses Finale 4:1 für die SG Einheit Luckenwalde ausging.
Damit nimmt die u10-Jungen-Mannschaft der SG Einheit an der Endrunde am 29. April teil. Auch diese wird übrigens in Hohen Neuendorf ausgetragen. Der Verein wünscht dafür schon einmal viel Erfolg und an Roman natürlich gute Besserung, damit zur Endrunde dann eine vollständige Dreiermannschaft antreten kann.
(Zusatzbild: oben Moritz, unten Tim)

 

Eintrag von joerg am 03.03.2018

Feel Good Sachspende HomepageJPG.jpgGesundheitszentrum Feel Good unterstützt die SG Einheit
Verbesserung der Spielbedingungen für Luckenwalder TT-Verein
Die SG Einheit Luckenwalde, Abteilung Tischtennis, erhielt in der vorigen Woche eine großzügige Spende des Gesundheitszentrums Feel Good in Luckenwalde. Diverse Sportmaterialien wie Umrandungen und Tischtennisbälle wurden der SG Einheit vom Gesundheitszentrum zur Verfügung gestellt. Diese Sportutensilien kommen nicht nur den Männermannschaften zugute, sondern auch unseren Nachwuchs- und Jugendspielern. Die SG Einheit möchte sich auf diesem Wege recht herzlich bei der Geschäftsführerin von Feel Good, Yvonne Brademann, für die Sachspende bedanken. Den 1. Vorsitzenden der SG Einheit Luckenwalde Jörg Thinius freut es besonders, dass sich immer wieder Sponsoren finden, die unseren Verein unterstützen und somit gute Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche sportliche Tätigkeit schaffen. Wir wünschen uns auch in Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit dem Feel Good Gesundheitszentrum in der Forststraße in Luckenwalde.

 

Eintrag von joerg am 24.02.2018

Archiv Nachrichten

 

fanshop
Unsere Mannschaften und Spieler - SG Einheit 1950 e.V.
Demnächst Geburtstag haben:
Tom Bewer
Devin Schumann
Marcel Günther
Bj